fall 232

Funktionsanalytische Behandlung und nachfolgende Funktionstherapeutische Behandlung einer Patientin aus Berlin. Erst mit Laborgefertigten Dauerprovisorien und nachfolgend mit definitiven Restaurationen

Patientenidentifikation: 13190

Geschlecht: weiblich

Region Wohnort: Berlin

Erstvorstellung im „CMD-Centrum-Kiel“: 02.02.2015

Alter zum Zeitpunkt der ersten Vorstellung im „CMD-Centrum-Kiel“: 47 Jahre

Behandlungszeitraum Funktionsdiagnostik/-therapie: 02.02.15- 21.02.17

Beschwerden vor Beginn der Behandlung im „CMD-Centrum-Kiel“: seit 2012

Das damalige Leitsymptom war: Extreme Nackenbeschwerden, stark verminderte Leistungsfähigkeit

Beschwerdelevel: 8-10

Es bestanden weiterhin:

Kopfschmerzen

Gesichtsschmerzen

Beschwerden im Bereich der Jochbögen

Wiederkehrenden Problemen der Nasennebenhöhlen

Zugempfindlichkeit

Kribbeln in den Fingern, nachts

Schwindel

Schluckbeschwerden

Stress

Beschwerden der Augen, Stiche Druck in/hinter den Augen

Unerklärlichen Sehstörungen

Halsschulternackenbeschwerden

Rückenschmerzen

Morgentlich festem Biss

„Watte im Ohr“ Gefühl

Unruhe im Mund

Kaufunktion behindert

Kiefergelenkgeräusche

 

Es besteht das Gefühl, dass

Die innere Mitte verloren gegangen ist: "Unsicherer Gang"

Der Biss gesucht wird, der Biss passe nicht

Morgens wie gerädert

Zähneknirschen/pressen

 

Es wurden bisher erfolglos konsultiert:

Neurologen

Orthopäden

Physiotherapeuten

Osteopathen

Zahnarzt

Anderen Behandlern: Kieferorthopädie, Erwachsenenkieferorthopädie

 

Beschwerdeniveau zu Beginn der Behandlung auf einer „Skala von 0-10“: 8-9

Beschwerdeniveau am Ende der funktionstherapeutischen Behandlung im „CMD-Centrum-Kiel“: 2-3

Physiotherapie als Begleitmaßnahme: Nein

Osteopathie als Begleitmaßnahme: Nein

Nachsorge der funktionstherapeutischen Behandlung im "CMD-Centrum-Kiel“: Recall alle 3 Monate bis auf Weiteres

 

Behandlungsablauf:

02.02.15: Erstvorstellung zur Diagnose und Therapie einer CMD

02.02.15: Eingliederung eines Aufbissbehelfs mit nachfolgend deutlicher Besserung der Beschwerden

04.02.15: Patient deutlich beschwerdegelindert

02.12.15: Herstellung und Eingliederung eines zweiten Aufbissbehelfs

01.02.16:Durchführung einer Instrumentellen Okklusionsanalyse mit Erarbeitung eines umfangreichen rekonstruktiven Behandlungskonzepte, Patientin wünscht Implantat 47

14.05.16: Präparation Oberkieferseitenzähne für Laborgefertigte Dauerprovisorien

01.06.16: Eingliederung Oberkieferseitenzähne Laborgefertigte Dauerprovisorien, Insertion Implantat 47

02.06.16: Präparation Unterkieferseitenzähne für Laborgefertigte Dauerprovisorien

16.06.16: Eingliederung Unterkieferseitenzähne Laborgefertigte Dauerprovisorien

17.06.16: Präparation OK und UK Frontzähne für Laborgefertigte Dauerprovisorien

30.06.16: Eingliederung OK und UK Frontzähne Laborgefertigte Dauerprovisorien

27.10.16: Instrumentelle Okklusionsanalyse

01.12.16: Präparation Unterkieferseitenzähne für defintive Versorgungen

16.12.16: Eingliederung Unterkieferseitenzähne für defintive Versorgungen

16.01.17: Präparation Oberkieferseitenzähne für defintive Versorgungen

17.01.17: Eingliederung adjustierter Aufbissbehelf zur maximalen Äquilibrierung der Kiefermuskulatur

18.01.17: Zentrische Bissnahmen

01.02.17: Eingliederung definitive Restaurationen Oberkieferseitenzahnbereich

02.02.17: Präparation Ober- und Unterkieferfrontzähne für defintive Versorgungen

20.02.17: Eingliederung Ober- und Unterkieferfrontzähne defintive Versorgung

21.02.17: Instrumentelle Okklusionsanalyse mit nachfolgenden feinokklusalen Korrekturen, Abschlussuntersuchung

 

Die Patientin ist weitgehend beschwerdefrei. Beschwerdelevel: 2-3

Die körperliche Leistungsfähigkeit ist wieder voll hergestellt.