"Weihnachten konnte ich noch Gans essen, jetzt nur noch Suppe löffeln" erhält einen Aufbissbehelf

13300

Nach 15 Minuten Tragezeit des Aufbissbehelfs berichtet der Patient: "Meine Nasennebenhöhlen werden frei, ich kann wieder atmen. Deshalb war ich in Eckernförde in einer großen HNO Klinik, die mir die Polypen aus den Nasenhöhlen heraus operieren wollten." Das wollt eich aber nicht.

Nach 30 Minuten berichtet der Patient, bis eben habe er maximal 100 Meter zu Fuß gehen können, weil er solche Knieschmrezen habe. Jetzt seit er ca. 400 Meter um den halben "Kleinen Kiel" gelaufen und seine Frau könne das alles gar nicht recht glauben! Das Knie tue ihm nur noch etwas weh.

Der Patient beschreibt, dies sei der Erste Aufbissbehelf, der fest auf seinen Zähnen sitzen würde. Die anderen hätten immer im Munde "herumgeschwommen"!

Den Biss bewertet der Patient als sehr angenehm, trotz der umfangeichen Bißerhöhungen, die im Vorwege erbracht wurden.

In der Anamnese kommt an weiteren Informationen, dass der zahnärztliche Behandler in diesem Zustand die Zähne alle habe überkronen wollen. Davon habe ihm seine Hausärztin, die auch Osteopathin sei, aber dringend abgeraten.

In der Auswertung des Übersichtsröntgebildes stellt sich heraus, dass mindestens ein Zahn entfernt werden muss, bevor mehrere Implantate gesetzt werden können, um nachfolgend das Kauorgan funktionstherapeutisch zu rekonstruieren.

Wenn all das stimmt, was der Patient vorträgt, dann muss man feststellen, dass hier ohne jede konkrete Aussicht auf Besserung der Beschwerden eine kostenintensive zahnärztlich-prothetische Behandlung geplant war, die aller Voraussicht nach im besten Fall zu einem Persistieren der starken Beschwerden geführt hätte, möglicherweise aber auch noch zu einer weiteren Verschlechterung des Beschwerdebildes.

Wiedervorstellung am Donnerstag und Freitag, vor dem Herbsturlaub! Danach weitere diagnostische Abklärung des notwendigen Behandlungsbedarfes!

Der Traum des Patienten, er könne mit seinen eigenen Zähnen auf dem Weihnachtsmarkt wieder genußvoll eine Currywurst essen wird dann bestimmt in Erfüllung gehen. Allerdings nicht zu Weihnachten 2015!

Zurück